Apfelstrudel

*Werbung

 

Ich habe neulich einen ganz leckeren Apfelstrudel gesehen. Der sah so gut aus, daß ich ihn doch gleich nachmachen musste. Denn wer liebt denn keinen Apfelstrudel? Ich auf jeden Fall.

Fündig wurde ich bei einer ganz lieben Blogger Kollegin. bake.tina, wie sie sich bei Instagram nennt, ist eine wahre Künstlerin. Sie zaubert super leckere Kuchen, Süßspeisen, Motivtorten und und und. Einen Teil ihrer Rezepte findet ihr unter anderem bei Foodblogliebe.

Die liebe Tina hat mir das Rezept für den Teig gegeben, die Füllung habe ich zusammengestellt. Der Teig ist wirklich perfekt, ganz einfach zu machen und schmeckt super lecker.

Für die Füllung habe ich außer den Äpfeln noch gehackte Mandeln dazu getan. Wenn ihr sie nicht mögt, könnt ihr sie auch einfach weglassen. Rosinen sind bei uns leider nicht so beliebt, deshalb fehlen diese bei meinem Apfelstrudel. Könnt ihr aber auch gerne mit dazu tun.

 

 

 

 

Aber nun zum Rezept.

 

 

 

Zutaten für den Teig:

 

250 g Mehl

2 g Salz

1 Ei

125 ml lauwarmes Wasser

20 ml Öl

 

 

 

Zutaten für die Füllung:

 

4 mittelgroße Äpfel

50 g brauner Zucker

1 TL Zimt

1 EL Zitronensaft

80 g geschmolzene Butter

50 g Mandeln

 

 

 

Zubereitung

Teig

Für den Teig vermischt ihr einfach alle Zutaten mit dem Knethaken. Gebt das Wasser nicht komplett dazu, sondern nach und nach. Ihr benötigt eventuell nicht die ganze Menge, bei mir ist auch etwas vom Wasser übrig geblieben.

Der Teig sollte jetzt so lange geknetet werden, bis er nicht mehr klebt. Dann ölt ihr ihn ein wenig ein und lasst ihn ca. eine Stunde  bei Raumtemperatur stehen. Ich packe meinen Teig meistens eingeölt in Frischhaltefolie, damit sich keine Haut bildet.

 

Füllung

Zuerst wäscht ihr die Äpfel und entfernt das Kerngehäuse. Schneidet sie in kleine Stückchen. Es bleibt dabei euch überlassen, ob ihr sie vorher schält oder nicht. Das dürfte Geschmacksache sein.

In einer Schüssel gebt ihr die kleinen Stückchen hinein und beträufelt sie mit dem Zitronensaft. Das verhindert, daß sie braun werden.

Von der Butter nehmt ihr euch einen kleinen Teil weg, damit soll am Ende der Strudel vor dem Backen bepinselt werden. Die Mandeln könnt ihr mahlen oder auch mit einem Messer klein hacken.

Zu den Äpfeln gebt ihr nun noch die restlichen Zutaten und vermischt alles zusammen.

 

 

Jetzt dürft ihr den Teig auch schon ausrollen. Ich mache das immer auf einem sauberen Geschirrtuch oder einer Tischdecke. Die Fläche bemehle ich ein wenig, rolle den Teig mit einem Teigroller erst mal ein wenig aus, hebe dann mit einer Hand den Teig an und mit der anderen Hand gehe ich darunter und streiche vorsichtig den Teig in die Länge. Immer von der Mitte nach außen. Am Rand ziehe ich ihn auch etwas mit den Fingern in Form.

 

Anschließend verteilt ihr die Füllung darauf und rollt ihn zu einem Strudel. Das Geschirrtuch hilft euch dabei ihn gleichmäßig einzurollen. Einfach an der einen Seiten das Tut hochheben und zum Rollen bringen. Die Enden verschließt ihr mit dem Teig und bepinselt ihn noch mit der übrig gebliebenen Butter.

Nun muss der Apfelstrudel in den vorgeheizten Backofen bei 190 Grad O/U Hitze. Nach ca. 30-45 Minuten, wenn er goldbraun gefärbt ist, dürfte er fertig sein.

 

Zum Schluss kommt noch ein wenig Puderzucker darauf. Wer möchte serviert noch eine Kugel Vanilleeis zum warmen Stück Apfelstrudel.

 

 

 

 

Ich hoffe das Rezept gefällt Euch 😊

Viel Spaß beim Nachmachen 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?