Cafe Latte Torte Naked Cake

Ich liebe es Torten zu machen ❤ Ich muss sie nicht mal essen, es reicht nur ein kleines Stück davon zu kosten, um zu sehen ob sie tatsächlich so lecker ist, wie alle behaupten.

Aber was mir am meisten gefällt, ist der Entwurf, die Überlegung, wie soll sie aussehen? Welche Geschmacksrichtung wähle ich dieses Mal? Welche Farben passen zusammen?

All das bereitet mir große Freude. Und ich hoffe es gelingt mir in Zukunft euch jede Woche eine Torte zu zeigen 😉

Die Torte auf den Bildern habe ich für eine Freundin gemacht, die mir immer wieder mit meinen Kindern hilft und sie betreut, wenn ich zu wichtigen Terminen muss. Ich bin ihr sehr dankbar dafür, denn es ist ja nicht selbstverständlich einem gleich drei Kinder abzunehmen. An dieser Stelle einen ganz großen Dank an Sonja. ❤

Aber nun zum Rezept.

Zutaten für den Teig:

Durchmesser der Tortenböden 17 cm

7 Eier

7 EL warmes Wasser

200 g Zucker

1 TL Vanilleextrakt oder eine Vanilleschote

70 g Mehl

70 g gemahlene Mandeln

70 g Speisestärke

30 g Backkakao

1 TL Backpulver

1/4 TL Natron

Prise Salz

Zutaten für die Baiser:

75 g Eiweiß

150 g Zucker

1 TL Vanilleextrakt

nach Geschmack löslicher Kaffee

Zutaten für die Füllung:

500 g Mascarpone

400 g Schlagsahne

2 Päckchen Sahnesteif

2 TL Vanilleextrakt

1-2 TL löslicher Kaffe oder 2 TL Mandelsirup

ca. 50-70 g Puderzucker nach Geschmack

Zutaten für den Drip:

100 g Zartbitterschokolade

2 TL Kokosöl

Ich beginne meist einen Tag vorher, wenn ich eine Torte mache. Auch in diesem Fall habe ich am Abend zuvor die Tortenböden gebacken, so wie die Baiser.

Tortenböden

Als erstes verrührt ihr in der Küchenmaschine auf höchster Stufe die Eier, das Wasser, den Zucker und die Vanille so lange bis das Volumen sich mindestens verdoppelt hat und eine schöne cremige Konsistenz entstanden ist. Das dauert ca. 5-7 Minuten. Das geht übrigens genauso mit dem Handrührgerät.

Dann hebt ihr vorsichtig alle anderen Zutaten unter bis sich alles gleichmäßig vermengt hat und füllt die Masse in eure Backform. Ich habe hier zwei Tortenringe mit Backpapier ummantelt verwendet, beide Ringe auf ca. 17 cm gestellt. Nun müssen die Böden im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad O/U Hitze ca. 30 Minuten backen. Anschließend nehmt ihr sie heraus, löst sie aus der Form und lasst sie abkühlen.

Über Nacht bewahre ich die Tortenböden entweder in einem Tortenbehälter oder in Frischhaltefolie auf.

Baiser

Die Baiser könnt ihr genau so am Abend zuvor vorbereiten.

Dafür stellt ihr euren Backofen auf 200 Grad O/U Hitze. Verteilt den Zucker gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und schiebt es in den Ofen. In der Zwischenzeit rührt ihr das Eiweiß zuerst kurz langsam in der Küchenmaschine so ungefähr eine Minute und schaltet dann auf höchste Stufe. Wenn das Eiweiß anfängt fest zu werden, holt ihr den Zucker aus dem Backofen und gebt löffelweise nach und nach den Zucker zum Eiweiß. Schlagt alles so lange bis der Zucker aufgelöst ist. Jetzt könnt ihr noch die Vanille und etwas löslichen Kaffee dazu geben. Auch dieser Schritt funktioniert ebenso mit einem Handrührgerät.

Ich habe meine Eiweißmasse in drei Teile geteilt und verschiedene Mengen Kaffee dazu getan um auch verschieden Farben zu erhalten. Nimmt aber nicht zuviel von dem Kaffee, ein dezenter Kaffeegeschmack ist weitaus angenehmer.

Nun könnt ihr zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und darauf die Baisermasse spritzen. Besonders schön wird das Ergebnis, wenn ihr verschiedene Spritztüllen verwendet und unterschiedliche Größen spritzt. Ich habe für das Spritzen diese Spritztüllen verwendet.

Die gespritzten Baiser sollten anschließen bei 90 Grad O/U Hitze für 1 bis 2 Stunden in den Backofen. Sie sind fertig wenn sie sich problemlos von dem Boden lösen. Nach dem ihr den Backofen ausgeschaltet habt, lasst die Baiser einfach drin stehen. Sie dürfen auch über Nacht im Backofen bleiben.

Füllung

Am Tag darauf bereitet ihr die Füllung vor. Schlagt die Sahne mit dem Sahnesteif fest und stellt sie kalt. Nun verrührt ihr die Mascarpone mit dem Puderzucker und der Vanille. Jetzt könnt ihr auch den löslichen Kaffee dazu tun, je nach Geschmack. Wer gerne auf den Kaffee verzichten möchte, gibt einen anderen Geschmack dazu. Ich habe Mandelsirup dazu gegeben, es geht auch jede andere Geschmacksrichtung oder auch ganz ohne. Nun hebt ihr noch die geschlagene Sahne unter. Wer möchte, kann gerne noch ein paar frische Früchte klein schneiden und diese dazu tun. Anschießend stellt ihr eure Füllung wieder kalt.

Und jetzt kommt der schönste Teil.

Die Tortenböden könnt ihr mit einem Brotmesser horizontal in der Mitte durchschneiden. Ihr habt nun 4 Tortenböden. Sucht euch eine schöne Platte aus und belegt damit den ersten Tortenboden. Verstreicht dann die Mascarponemasse gleichmässig darauf, das funktioniert am besten mit einer Winkelpalette. Denkt daran, ihr benötigt drei gleiche Teile für die Füllung und noch etwas um die Torte anschließend auch noch einzustreichen. Als Deckel solltet ihr einen geraden Tortenboden verwenden, dadurch wird der obere Abschluss schön gerade.

Wenn ihr die Torte so weit gefüllt habt, streicht ihr sie einmal mit der Mascarponemasse ein und stellt sie dann für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Anschließend streicht ihr sie noch einmal ein und zieht mit einem Teigschaber überstehende Reste ab, bis sie von allen Seiten schön glatt ist. Anschließend stellt ihr die Torte wieder in den Kühlschrank.

Drip

In der Zwischenzeit stellt ihr einen kleinen Topf mit Wasser auf den Herd, eine passende Schüssel darüber. Schneidet die Schokolade klein und lasst sie mit dem Kokosöl im Wasserbad schmelzen. Lasst sie dann etwas abkühlen und füllt sie um in einen Spritzbeutel. Ein einfacher Gefrierbeutel tut es aber auch. Testet die Konsistenz am besten mit Hilfe eines Glases. Stellt es verkehrt herum hin und spritzt ein wenig der Schokolade an der Seite drauf. Sie soll am Glas herunter laufen aber auch nicht zu schnell, wenn sie in der Mitte des Glases hart wird ist sie perfekt für den Drip. Dann könnt ihr die Torte nehmen und an den Seiten den Drip vorsichtig verteilen, bzw. rund herum spritzen.

Zum Schluss dekoriert ihr die Torte noch mit den Baiser und lasst sie noch ein paar Stunden in der Kühlung vor dem anschneiden. Ich habe meine über Nacht im Kühlschrank gelassen, aber ich denk vier Stunden müssten hier ausreichend sein.

Ich hoffe das Rezept gefällt euch 😀

Viel Spass beim Nachmachen

 

 

 

 

Diese Seite enthält Affiliate Links. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten für Euch. Wenn ihr dazu Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?