Ein Törtchen für die Mama

Am Sonntag ist Muttertag. Schade nur, dass meine Mama leider nicht bei mir in der Nähe ist, dass ich ihr hätte einen Kuchen oder eine Torte schenken können. Meine Eltern sind vor ein paar Jahren in ihr Heimatland gezogen um dort ihren Ruhestand zu genießen. Was auch auch verständlich ist. Wir besuchen sie zwar jedes Jahr, aber ich hätte sie schon lieber hier bei mir.

Trotzdem wird natürlich gebacken. Und ich bin ja auch Mama, also bekomme ich diese leckeren Törtchen.

Inspirieren lassen habe ich mich vom Kuchentrend diesen Jahres. Aber ich habe keine Form von Buchstaben, Zahlen oder sonstigem gewählt, sondern einfach meinen Boden mit einem Keksausstecher für kleine Törtchen ausgestochen.

Die Zubereitung geht eigentlich ganz schnell und einfach. Für die Füllung habe ich die gleiche Creme wie zuvor bereits beim Rhabarberkuchen gewählt, da sie bei allen sehr gut ankam. Ihr könnt aber auch anstatt Vanille ein anderes Aroma aussuchen. Und bezüglich des Dekorierens sind euch keine Grenzen gesetzt. Ich habe meine Törtchen mit übrig gebliebenen Baiser und ein paar Früchten dekoriert. Genauso gut stelle ich mir auch Schokostückchen oder Nüsse als Deko vor. Außerdem benötigt ihr einen Ausstecher, ein Glas tut es aber ebenso.

Und nun zum Rezept.

Bei mir waren es am Ende 8 Törtchen 🙂

Zutaten für den Boden:

3 Eier

100 g Zucker

1 TL Vanillepaste oder eine Schote

50 g Mehl

20 g gemahlene Haselnüsse

50 g Speisestärke

1 TL Backpulver

Prise Salz

Zutaten für die Füllung:

250 ml Milch

30 g Speisestärke

1 Eigelb

1 TL Vanillepaste oder eine Schote

60 g Zucker

200 ml Sahne

1 Päckchen Sahnesteif

Als erstes bereitet ihr die Füllung vor. Für die Creme kocht ihr alle Zutaten, außer der Sahne, unter ständigen Rühren auf bis sie eingedickt ist. Das geht sehr schnell. Füllt dann die Masse durch ein Sieb in eine weitere Schüssel. Am besten eignet sich ein Teller, da die Creme dann schneller abkühlt. Deckt die Creme direkt mit einer Frischhaltefolie ab, damit sich keine Haut bildet. Lasst sie erst ein wenig zum abkühlen stehen und tut sie dann in den Kühlschrank.

Als nächstes heizt ihr den Backofen auf 175 Grad O/U Hitze. Nun rührt ihr die Eier mit dem Zucker und der Vanille schaumig. Das geht am besten in der Küchenmaschine. Natürlich geht es mit einem Handrührgerät genau so gut, dauert nur eventuell etwas länger. Anschließend siebt ihr die trockenen Zutaten in die Eiermasse und hebt diese vorsichtig unter. Zum Schluss hebt noch die gemahlenen Haselnüsse unter und verstreicht die Teigmasse auf ein, mit Backpapier belegtes, Backblech. Der Boden sollte jetzt ca. 15 Minuten backen. Wenn ihr ihn herausnimmt, stürzt ihn auf ein sauberes mit etwas Zucker bestreutes Küchentuch und zieht das Backpapier vorsichtig ab. Nun muss der Boden erst ein mal abkühlen.

Wenn die Creme Kühlschranktemperatur erreicht hat, könnt ihr die Sahne mit einem Päckchen Sahnesteif fest schlagen. Diese muss dann unter die Creme gehoben werden. Bevor ihr das macht, verrührt die Creme kurz mit dem Mixer um wieder eine cremige Konsistenz zu erhalten. Nun ist die Füllung fertig.

Jetzt geht es an den schönen Teil. Nehmt einen Ausstecher nach Wahl und steht damit die Böden für die Törtchen aus. Bei mir sind 16 Stück herausgekommen, das heißt ich hatte am Ende 8 kleine Törtchen. Legt die Hälfte eurer ausgestochenen Böden auf eine Kuchenplatte. Nun befüllt eine Spritztüte oder einen Gefrierbeutel mit der Füllung. Spritzt Tupfen auf die Böden und setzt dann den zweiten Teil der Böden drauf. anschließend kommt noch eine Schicht mit Tupfen drüber und dann darf schon dekoriert werden.

Ich hoffe Euch gefällt dieses Rezept 🙂 Viel Spaß beim Nachmachen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?