Geburtstagstorte

*Werbung

 

 

Ich mache diese Torten wirklich immer wieder gerne. Ich gebe auch zu, ich biete mich gerne bei meinen Freunden und Familie an. Sage dann immer, ich bringe die Torte mit. Meist bekomme ich als Antwort, darauf habe ich nur gewartet.

Aber manchmal wundert mich das ein wenig, denn bei diesen Torten hat nicht das Geburtstagskind das Sagen, nein diese Torten entstehen nach meinen Vorstellungen. Ok, wenn es um ein Kind geht, versuche ich die Wünsche zu respektieren und darauf einzugehen. Aber bei Erwachsenen gehe ich kaum Kompromisse ein. Ich bin immer wieder fasziniert, dass alle damit einverstanden sind.

Bezüglich der Füllung frage ich natürlich, denn die Torte soll ja vor allem schmecken und nicht nur schön aussehen. Bei dieser hier, für eine gute Freundin zum 42. Geburtstag, waren wieder mal alle begeistert und ich total happy.

Dieses Mal gab es wieder Biskuitböden, gefüllt mit einer Mascarpone Quarkcreme und dazwischen zwei leckeren Himbeerfruchteinlagen. Das Ganze ist umhüllt mit einer Swiss Meringe Buttercreme und dekoriert mit Macarons, Pralinen und Zuckerstreusel.

 

 

Aber nun zum Rezept.

 

 

 

Geburtstagstorte

Geburtstagstorte

Zutaten

    Zutaten für die Tortenböden:
  • Durchmesser 19 cm
  • 7 Eier
  • 7 EL warmes Wasser
  • 200 g Zucker
  • 140 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 1 TL Vanillepaste oder eine Schote
  • 1 Prise Salz
    Zutaten für die Fruchteinlagen:
  • 500 g tiefgefrorene Himbeeren
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Päckchen Agar Agar
    Zutaten für die Füllung:
  • 500 g Magerquark
  • 250 g Mascarpone
  • 200 g Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 80 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt oder 1 Vanilleschote
    Zutaten für die Butter Creme:
  • 160 g Eiweiß
  • 170 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 350 g Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 1 TL Vanillepaste oder eine Schote
    Außerdem benötigt ihr ein paar Lebensmittelfarben in pink und lila.

Zubereitung

    Tortenböden
  1. Zuerst heizt ihr den Backofen auf 180 Grad Ober/Unter Hitze vor. Trennt die Eier sauber und schlagt das Eiweiß mit der Prise Salz locker auf.
  2. Anschließend schlagt ihr Eigelb mit dem Zucker und dem Wasser schaumig auf. Die Vanille könnt ihr hier schon dazu geben.
  3. Nun siebt ihr alle trockenen Zutaten in die Eiermasse hinein und hebt sie vorsichtig unter.
  4. Zum Schluss hebt ihr noch das aufgeschlagene Eiweiß unter und verteilt den Teig auf zwei Formen mit ca. 19 cm Durchmesser.
  5. Ich habe dazu Tortenringe verwendet, die ich unten mit Backpapier fixiert habe, so das nicht heraus laufen kann. Die Böden sollten jetzt ca. 30 Minuten backen. Vergesst die Stäbchenprobe nicht.
  6. Danach nehmt ihr sie heraus und lasst sie abkühlen. Nach dem Abkühlen wickelt ihr die Böden in Folie und lasst sie über Nacht stehen.
    Fruchteinlage
  1. Die Fruchteinlage könnt ihr auch schon vorher zubereiten. Gebt dafür alle Zutaten gemeinsam in einen Topf und bringt alles zum Kochen. Damit das Agar Agar wirken kann, sollte das Ganze 2 Minuten lang richtig köcheln.
  2. Mit einem Pürierstab könnt ihr die Himbeeren ganz fein pürieren. Anschließend lasst ihr die Himbeeresoße durch ein Sieb laufen, damit die kleinen Kerne verschwinden.
  3. Nun nehmt ihr 2 Tortenringe, die ihr auf ca. 17-18 cm einstellt, kleidet sie mit Klarsichtfolie ein und füllt die Himbeersoße hinein. Alternativ könnt ihr auch zwei Teller dafür verwenden, die den gleichen Durchmesser haben.
  4. Gebt die Fruchteinlagen nun ins Tiefkühlfach, damit sie schön auskühlen können.
    Füllung
  1. Die Füllung könnt ihr vorbereiten kurz bevor ihr die Torte zusammen stellt.
  2. Schlagt die Sahne mit den Sahnesteif fest auf und stellt sie zur Seite.
  3. Anschließend schlagt ihr alle restlichen Zutaten kurz zusammen auf und hebt die Sahne vorsichtig unter. Stellt die Füllung so lange ihr sie nicht braucht in den Kühlschrank.
    Buttercreme
  1. Vermischt in einer Metall- oder Glasschüssel das Eiweiß mit dem Zucker und Salz. Diese Schüssel stellt ihr auf einen mit Wasser gefüllten Kochtopf und lasst diesen aufkochen. Unter ständigem Rühren sollte die Eiermasse nun auf ca. 70 Grad erhitzt werden. Dieser Vorgang dauert ungefähr 5-8 Minuten.
  2. Anschließend muss diese Eiermasse kalt gerührt werden. Das heißt in der Küchenmaschine so lange auf hoher Stufe rühren bis die Temperatur auf ca. 25 Grad gefallen ist. Dieser Vorgang kann auch bis zu 25 Minuten dauern.
  3. Nur als Tip, zur Sommerzeit kann die Masse sehr schwer auf diese Temperatur herunter kühlen, da es einfach zu heiß ist. Wichtig ist nur, dass die Butter und die Eiermasse die selbe Temperatur haben.
  4. In der Zwischenzeit könnt ihr mit dem Handrührgerät die weiche Butter mit dem Puderzucker weiß cremig aufschlagen. Wenn die Eiermasse die richtige Temperatur hat, gebt ihr nach und nach die Butter dazu und die Vanille.
    Zusammensetzten der Torte
  1. Die zwei Tortenböden schneidet ihr mit einem Brotmesser horizontal in der Mitte durch. Jetzt habt ihr 4 Tortenböden. Beginnt nun mit dem Befüllen der Torte. Hebt einen glatten Tortenboden für den oberen Abschluss auf, damit ihr eine schöne Kante oben bekommt.
  2. Legt den ersten Tortenboden auf eure Tortenplatte. Ihr könnt diesen auch mit ein wenig Creme fixieren. Nun bestreicht ihr diesen mit ein wenig der Füllung und setzt eine der Fruchteinlagen darauf. Nun kommt wieder ein wenig der Füllung und der nächste Tortenboden drauf.
  3. Ganz einfach stapelt ihr die Torte, indem ihr einen Tortenring drumherum fixiert. Den zweiten Tortenboden bestreicht ihr wieder mit der Füllung. Dieses Mal könnt ihr ruhig großzügiger sein, denn hier überspringen wir den Schritt mit der Fruchteinlage.
  4. Setzt dann wieder einen Tortenboden drauf und wieder holt das Ganze nochmal, wie bei Schritt eins mit der Fruchteinlage. Auch hier könnt ihr einen weiteren Tortenring zum fixieren verwenden.
  5. Wenn ihr euch bei der Verteilung der Füllung nicht sicher seid, teilt sie vorher auf drei Teile, so geht ihr auf Nummer sicher, dass alles gleichmäßig gefüllt wird.
  6. So gefüllt und fixiert mit den Tortenringen, kommt die Torte nun in den Kühlschrank für mindesten 2 Stunden. Solltet ihr es eilig haben, so wie ich meistens, gebt sie in das Tiefkühlfach für 45 Minuten.
  7. Anschließend entfernt ihr die Tortenringe vorsichtig und bestreicht die Torte mit der Buttercreme. Denkt daran nach dem ersten Bestreichen die Torte für kurze Zeit kalt zu stellen. Die Menge ist ausreichend für 2 mal dünn bestreichen und etwas Deko.  Vergesst nicht euch etwas von der Buttercreme zur Seite zu stellen für die farblichen Tupfer später.
  8. Lasst nun die Torte wieder einige Zeit im Kühlschrank stehen.
  9. Dekorieren
  10. Teilt euch den Rest der Buttercreme in drei Teile auf, diese färbt ihr nun mit Lebensmittelfarben ein. EinenTeil habe ich mit ein wenig Pink eingefärbt, einen mit ein bißchen mehr Pink und den dritten Teil mit ein wenig Lila.
  11. Anschließend füllt ihr die Cremes in Spritztütten mit verschiedenen Tüllen und spritzt oben auf die Torte ein paar Dekoelemente darauf. Ich habe mich hier an einem Halbkreis orientiert.
  12. Zum Schluss setzt ihr noch ein paar Macarons oben drauf und eventuell an der Seite. Das Rezept dazu findet ihr hier. Die Macarons hier sind ganz einfach auch mit der Buttercreme gefüllt.
  13. Außerdem habe ich noch Pralinen in der passenden Farbe dazu getan, die habe ich aber gekauft. Zuckerstreusel drum herum und ein paar oben drauf und fertig ist eine schöne und leckere Torte, die wirklich nicht schwer in der Herstellung ist.
https://ahalnisweethome.com/geburtstagstorte-3/

 

 

Buttercreme ist eigentlich ganz einfach herzustellen. Wenn man sich an das Rezept hält, dürfte da nichts schief gehen. Ich habe hier das Rezept meiner liebsten Buttercreme verwendet, die mir immer gelingt. Falls ihr mehr über das Thema Buttercreme lernen möchtet, gibt es hier einen Ratgeber von Marcel Pa.

 

 

 

 

Ich hoffe das Rezept hat euch gefallen 😊

Viel Spaß beim Nachmachen 😉

 

 

*Diese Seite enthält Affiliate Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?