Torte zur Einschulung

*Werbung

 

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als meine Tochter in die Schule gekommen ist. Mein Gott, war ich stolz und so mega nervös. Das ist schon etwas ganz Besonderes. Ich glaube sogar, ich war noch aufgeregter als meine Tochter.

Deshalb kann ich auch sehr gut nachvollziehen, wie es meiner Freundin jetzt geht, wo ihr Sohn nun auch zu den Erstklässlern gehört. Ich hoffe, ich konnte ihr mit dieser Torte eine Freude machen.

Sie besteht aus einem Schoko Nuss Boden, gefüllt mit einer leckeren Nuss Nougat Creme. Und umhüllt habe ich sie mit einer Swiss Meringe Buttercreme.

 

 

 

Aber nun zum Rezept.

 

 

Zutaten für die Tortenböden:

Durchmesser 18 cm

130 g Nuss Nougat Aufstrich

7 Eier

250 g weiche Butter

120 g Mehl

120 g gemahlenen Mandeln

220 g brauner Zucker

1 Prise Salz

1 TL Backpulver

1 TL Vanillepaste oder eine Schote

 

Zutaten für die Füllung:

300 g Nuss Nougat Aufstrich

250 g Mascarpone

200 g Sahne

2 TL Sanapart

 

Zutaten für die Buttercreme:

160 g Eiweiß

170 g Zucker

1 Prise Salz

350 g Butter

80 g Puderzucker

1 TL Vanillepaste oder eine Schote

etwas blaue Lebensmittelfarbe

 

Für den Drip:

50 g Sahne

100 g weiße Schokolade

blaue Lebensmittelfarbe

Außerdem benötigt ihr ein wenig Fondant oder Modelierschokolade für die Deko.

 

 

Zubereitung:

 

Tortenböden

Zuerst heizt ihr den Backofen auf 180 Grad Ober/Unter Hitze vor. Trennt dann die Eier und schlagt das Eiweiß mit der Prise Salz locker auf.

Anschließend schlagt ihr die Butter und den Zucker schaumig und gebt nach und nach die Eigelbe einzeln dazu. Nun stellt ihr das Rührgerät auf eine niedrigere Stufe und gebt den Nuss Nougat Aufstrich mit dazu. Falls dieser zu fest sein sollte, könnt ihr ihn vorher im Wasserbad etwas schmelzen.

Zum Schluss hebt ihr das Eiweiß unter und abschließend noch die trockenen Zutaten. Den Teig verteilt ihr nun auf zwei Formen mit 18 cm Durchmesser. Ich habe dazu Tortenringe verwendet, die ich unten mit Backpapier fixiert habe, so das nicht heraus laufen kann. Dir Böden sollten jetzt ca. 40 Minuten backen. Vergesst die Stäbchenprobe nicht.

Danach nehmt ihr sie heraus und lasst sie noch 10 Minuten ruhen bevor ihr sie aus der Form nehmt. Nach dem Abkühlen wickelt ihr die Böden in Folie und lasst sie über Nacht stehen.

 

Füllung

Für die Füllung schlagt ihr die Mascarpone nur kurz auf, gebt dann den Nuss Nougat Aufstrich mit dazu und rührt alles glatt. Anschließend schlagt ihr die Sahne mit dem Sanapart fest auf und hebt sie unter die Mascarpone Creme.

Lasst die Creme vor Verarbeitung im Kühlschrank stehen. Am besten bereitet ihr die Füllung auch am Abend zuvor, wie die Tortenböden vor.

 

Swiss Meringe Buttercreme

Vermischt in einer Metall oder Glasschüssel das Eiweiß mit dem Zucker und Salz. Diese Schüssel stellt ihr auf einen mit Wasser gefüllten Kochtopf und lasst diesen aufkochen. Unter ständigem Rühren sollte die Eiermasse nun auf ca. 70 Grad erhitzt werden. Dieser Vorgang dauert ungefähr 5-8 Minuten.

Anschließend muss diese Eiermasse kalt gerührt werden. Das heißt in der Küchenmaschine so lange auf hoher Stufe rühren bis die Temperatur auf ca. 25 Grad gefallen ist. Dieser Vorgang kann auch bis zu 25 Minuten dauern.

Nur als Tip, zur Sommerzeit kann die Masse sehr schwer auf diese Temperatur herunter kühlen, da es einfach zu heiß ist. Wichtig ist nur, dass die Butter und die Eiermasse die selbe Temperatur haben.

In der Zwischenzeit könnt ihr mit dem Handrührgerät die weiche Butter mit dem Puderzucker weiß cremig aufschlagen. Wenn die Eiermasse die richtige Temperatur hat, gebt ihr nach und nach die Butter dazu und die Vanille.

 

Zusammensetzen der Torte

Die zwei Tortenböden schneidet ihr mit einem Brotmesser horizontal in der Mitte durch. Jetzt habt ihr 4 Tortenböden. Beginnt nun mit dem Befüllen der Torte. Teilt am besten die Füllung auf drei gleiche Teile, damit ihr sie gleichmäßig füllen könnt. Hebt einen glatten Tortenboden für den oberen Abschluss auf, damit ihr eine schöne Kante oben bekommt.

Nach dem Befüllen sollte die Torte für mindesten 2 Stunden kalt gestellt werden. Ich stelle meine auch mal in die Gefriertruhe, wenn es schnell gehen soll.

Anschließend bestreicht ihr die Torte mit der Buttercreme. Denkt daran nach dem ersten Bestreichen die Torte für kurze Zeit kalt zu stellen. Die Menge ist ausreichend für 2 mal dünn bestreichen. Vergesst nicht euch etwas von der Buttercreme zur Seite zu stellen für die farblichen Akzente an der Seite.

Für den Farbverlauf an den Seiten teilt ihr die übriggebliebene Buttercreme in drei Teile. Einen Teil lasst ihr weiß, die zwei anderen färbt ihr mit etwas blauer Lebensmittelfarbe ein, eine etwas heller und die andere etwas dunkler.

Verteilt am unteren Rand der Torte die dunkelblaue Buttercreme. Danach, oberhalb der dunklen, die hellblaue Creme und ganz oben noch etwas von der weißen. Beim Abstreifen entstehen die Farbübergänge.

 

Drip

Erwärmt die Sahne in einem Topf und gebt die weiße Schokolade in Stückchen mit hinein. Wenn ihr eine festere Konsistenz mögt, dann gebt ein wenig mehr Schoko dazu.

Lässt sie ein wenig abkühlen und füllt sie in einen Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel. Testet am besten an einem Glas, daß ihr auf den Kopf stellt, ob die Schoki genug abgekühlt ist. Einfach ein Spritzer drauf und beobachtet, wie schnell der Drip hinunter läuft. Geht es zu schnell, wartet noch ein wenig.

Wenn euch die Konsistenz gefällt, spritzt oben an der Seite den Drip auf die Torte und lasst ihn an einer Seite hinunterfließen. Es sollte so aussehen, als ob der Stift ausgelaufen ist.

 

Deko

Die Deko habe ich ein paar Tage vorher aus Fondant hergestellt. Ich habe ein wenig CMC Pulver zum Fondant gemischt, damit er schneller trocknet. Die Schrift auf der Tafel ist mit weißer Lebensmittelfarbe und einem einfachen dünnen Pinsel geschrieben.

Zum Schluss habe ich noch ein paar Zuckerstreusel verteilt, ist aber eigentlich nicht notwendig.

 

Eine meiner ersten Torten war übrigens auch zur Einschlulung der Tochter einer guten Freundin. Damals habe ich ja keine Ahnung von Fondant gehabt, aber ich dachte mir, so schwer kann das ja gar nicht sein. So ist es tatsächlich, das schafft jeder. Ich habe viel gegoogelt und mir Videos auf YouTube angeschaut. Dabei bin ich auch auf Marcel Pa gestoßen. Schaut selbst, vielleicht könnte das auch für euch interessant sein.

 

 

 

Ich hoffe das Rezept gefällt euch 😊

Viel Spaß beim Nachmachen 😉

 

 

 

 

*Diese Seite enthält Affiliate Links, die mir helfen diesen Blog zu finanzieren. Kauft ihr etwas über einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Euch. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin, und die ich selber nutze. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, dürft ihr mich gerne kontaktieren. Mehr Informationen darüber findet ihr auch hier.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?